Home » Dalherda » Vakanz – und jetzt?

Pfarrer Jonas Schindelmann wurde vom Prälaten unserer Landeskirche auf seinen Wunsch und aus persönlichen Gründen zum 1. August auf die freie Pfarrstelle in Oberaula versetzt. Dadurch wird die Pfarrstelle bei uns nach 21 Monaten wieder vakant. Was bedeutet das für unsere Kirchengemeinde konkret und wie sehen die nächsten Monate aus?

Als geschäftsführende Vertretung wurde Pfarrer Helmut Stradal aus Gersfeld vom Dekan bestellt. Für Gottesdienste und Kasualien (Bestattungen, Taufen, Hochzeiten) ist Pfarrer Bernd Hollatz in der Zeit der Vakanz verantwortlich. Die Kontaktdaten der beiden finden Sie hier.

Das Pfarramt/Gemeindebüro ist natürlich zu den bekannten Öffnungszeiten besetzt durch Silke Vey; sie wird zusammen mit dem Vorsitzenden des Kirchenvorstands, Martin Schleicher, die Koordination übernehmen. In Notfällen (Trauerfälle o. ä.) ist Pfarrer Hollatz selbstverständlich für Sie unter der angegebenen Telefonnummer erreichbar.

Um die Liturgen zu entlasten, haben wir uns im Kirchenvorstand in Absprache mit dem Dekan dazu entschieden, in Hettenhausen (analog zu Dalherda) vorübergehend für die Zeit der Vakanz Gottesdienste nur noch im 2-Wochen-Rhythmus zu feiern. Die Termine finden Sie wie immer hier im Kalender.

Die Konfirmandenarbeit wird während der Vakanz ehrenamtlich vom Jugendausschuss unseres Kirchenvorstands übernommen, in Absprache mit Pfarrer Hollatz. Der Konfirmandenunterricht wird so organisiert, dass er ab September vorerst vierzehntäglich dienstags von 17:00 bis 18:30 Uhr stattfindet. Weitere Absprachen erfolgen direkt mit den Konfis bzw. Eltern.

Die Pfarrstelle wurde im kirchlichen Amtsblatt ausgeschrieben und natürlich hoffen wir, dass wir bald schon wieder einen neuen Pfarrer oder eine neue Pfarrerin in unserer Kirchengemeinde willkommen heißen dürfen!

Wenn Sie Fragen, Klärungsbedarf oder Anliegen welcher Art auch immer haben, stehen wir Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher Ihnen selbstverständlich wie gewohnt gerne zur Verfügung.

Wir wünschen Pfarrer Schindelmann für seine neue Wirkungsstätte in Oberaula eine durch Gott reich gesegnete und erfüllende Tätigkeit, viele schöne Begegnungen mit einer ebenso engagierten Kirchengemeinde wie er sie bei uns vorgefunden hat sowie eine gleichermaßen angenehme und erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem dortigen Kirchenvorstand, den neuen Kolleg*innen und allen Mitarbeitenden. Persönlich wünschen wir ihm alles Gute für seine berufliche und private Zukunft und hoffen, dass er uns und die Rhön im Herzen behält.

 

(Marion Friedrich für den Kirchenvorstand)