Home » Allgemein » Vorstellung Pfrin. Nicole Beckmann

Liebe Leserin, lieber Leser,

in diesem Grußwort darf ich mich bei Ihnen vorstellen. Mein Name ist Nicole Beckmann. Ich bin Pfarrerin und Wirtschaftswissenschaftlerin. Seit September 2019 leite ich im Landeskirchenamt das Referat Wirtschaft-Arbeit-Soziales im Dezernat Bildung. Ich bin 48 Jahre alt und wohne mit meinen Lieben und einer kleinen Tigerkatze in Fulda. Und ich freue mich, dass mir unsere Kirche einen Predigtauftrag im Kirchspiel Hettenhausen-Dalherda übertragen hat.

 

Referatsleiterin Wirtschaft, Arbeit und Soziales im Landeskirchenamt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Wind des Wandels weht durch unsere Zeit. Während ich meinen Gruß an Sie schreibe, tragen Menschen einen Mundschutz zu alltäglichen Verrichtungen wie Einkaufen und die Fahrt mit dem Bus. Die Sonne scheint von einem strahlend blauen Himmel, und kein einziger Kondensstreifen trübt den Azur.

Ein Virus hat vieles von dem, was uns selbstverständlich schien, in Frage gestellt. Wir können in Verantwortung für die Menschen in unseren Gemeinden keine Gottesdienste in unseren Kirchen feiern. Für unsere Amtshandlungen gelten sehr strenge Regeln. Überall im Land sind Konfirmationen oder Hochzeiten zunächst abgesagt. Zugleich besinnt sich unser kirchliches Leben gerade auf die Vielfalt seiner Ausdrucksweisen: Posaunenchöre spielen – im entsprechenden Abstand voneinander – vor Altenheimen. Kirchenvorstände treffen Entscheidungen in virtuellen Räumen. Initiativen und Kreise aus unseren Gemeinden tragen ihre Kreativität ins World Wide Web.

Mitten in diese Zeiten fällt ein Datum, das ebenfalls einen allumfassenden Umbruch mindestens für viele Menschen in unserem Land markiert. Anfang Oktober 1990 wurde mit einem Vertrag die Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten besiegelt. Glasnost und Perestroika erreichten ihre politische Krönung. Ein Klima von Aufbruch und euphorischer Freiheit erlebten die einen. Zukunftsängste und Furcht vor dem Morgen trugen andere im Herzen.

„Wind of Change“ von der Rockband Scorpions wurde zur Hymne der Wiedervereinigung. Das Lied erzählt von den Spuren der Veränderung und fängt mit zarter Sprache etwas von der damals allgegenwärtigen Hoffnung wie auch von der Verunsicherung ein. Es spricht von Zukunft und davon, dass Menschen einander wieder nahekommen: „the world is closing in // and did you ever think // that we could be so close // like brothers?“

Für mich klingt das im Frühsommer 2020 wie eine unwiderstehliche Hoffnungsbotschaft: Unsere entgrenzte und unübersichtliche Welt wird wieder kleiner und vertrauter werden. Es wird ein „neues Normal“ kommen und mit ihm neue Begegnungen. Es wird eine Zeit neuer Geschwisterlichkeit sein. Der Wind des Wandels und mit ihm ein gestärktes (auch kirchliches) Leben werden spürbar werden.

Schon jetzt gibt es den hoffnungsvollen Blick auf „Gottesdienste zum Wiedersehen“. So wie es keinen Glauben ohne tatkräftiges Handeln gibt, brauchen unser Tun, unser Engagement und unsere Kreativität, einen Ort der Rückversicherung und der Bestätigung. Gemeinschaftliches Gebet, Gottesdienste und Fürbitte sind solche Orte. Ich bin davon überzeugt, dass wir ein neues Bewusstsein finden für das, was zutiefst menschlich ist. Im „neuen Normal“ werden wir uns lösen können und auch lösen müssen von Überzeugungen, die Leben hemmen. Wir werden neue Vergewisserung finden: Dass wir junge Menschen zum Fest der Konfirmation einsegnen werden, kann für Gemeinden zu einem Symbol des Aufbruchs unter dem Zuspruch Gottes werden. Gott spricht: „Siehe, ich mache alles neu.“

Ich freue mich auf gemeinsame Gottesdienste mit Ihnen!

Es grüßt Sie

Pfrin. Nicole Beckmann

 

 

Hintergrundinfo: Was ist ein Predigtauftrag?

Einen Predigtauftrag in einer Kirchengemeinde erhalten Pfarrerinnen und Pfarrer, die mit einem allgemeinen kirchlichen Auftrag ihren Dienst im Bereich der Landeskirche ausüben (Art. 49, Abs. 1 der Grundordnung der EKKW).

Die Bischöfin unserer Landeskirche hat Pfrin. Beckmann zum 01.12.2019 diesen Predigtauftrag in unserem Kirchspiel zugewiesen. Der Predigtauftrag sieht vor, dass Pfrin. Beckmann etwa alle 6 Wochen einen Predigtgottesdienst in den Gemeinden des Kirchspiels Hettenhausen-Dalherda hält. An den Sitzungen des Kirchenvorstands nimmt sie gemäß Art. 14, Abs. 3 GO mit beratender Stimme teil.